02158 – 91213 0 mail@bestattungshaus-camps.de

 

Um das “Buch der Trauer” ging es bei der 5. und mit 230 Besuchern ausverkauften Lesung des international bekannten argentinischen Autors Jorge Bucay. Das Grefrather Bestattungshaus Camps bot dazu die idealen Bedingungen für die Besucher und Fangemeinde von Jorge Bucay, der durch seine persönlichen Worte und eingespielten Videoclips die Zuhörer einerseits nachdenklich stimmte, andererseits aber auch erheitern konnte: Buchhändler und Freund Karl (Carlos) Groß, der das Event gemeinsam mit Partnerin Regina Ringpfeil organisierte, erhielt auch dieses Mal wieder Gelegenheit, im Wechsel mit Bucay, Passagen in deutscher Sprache vorzulesen. Die Vorstellung lebte vom lebendigen Wechselspiel zwischen Bucay, Groß und dem souveränen und wortgewandten Übersetzer Alexander Döbler. Im Bild: Karl Groß (2.v.l.) mit seiner Lebensgefährtin Regina Ringpfeil (3.v.l.I), Autor Jorge Bucay (Mitte), Bestattungshaus- Inhaber Andreas Camps (3.v.r.) und Besucherinnen.

Quelle: NiB